[share_snippet]Seit dem 18. Mai ist in der Neustiftgasse 16 die Wiener Gastwirtschaft im Durchhaus zu finden.[/share_snippet] Davor war an diesem Standort das Haubenlokal Kristian’s Monastiri untergebracht. Betreiber ist wie schon im Kristian’s Monastiri Christian Gansterer. Ihm gehört auch das Restaurant La Mia.

17 Jahre Haubenküche sind genug

17 Jahren lang betrieb Christian Gansterer an dieser Stelle das Kristian’s Monastiri, das auf Haubenniveau mediterrane wie österreichische Küche servierte. Dieses war aber seit 31. Dezember 2016 geschlossen, seither wurde umgebaut. Als Grund gibt Christian Gansterer auf Facebook an, dass er das Kristian’s Monastiri „17 Jahre sehr gerne und mit viel Herz und Aufwand geführt habe. Es war einfach Zeit für Veränderungen, das Monastiri leider nicht mehr rentabel, das richtige Lokal am falschen Platz und für unser Konzept auch zu groß.“

Neue alte Gastwirtschaft im Durchhaus

Mit der Gastwirtschaft im Durchhaus, das eine Verbindung der Lerchenfelderstraße und der Neustiftgasse im 7. Bezirk darstelt, verfolge man nun ein anderes Konzept, nämlich Wiener Küche in gemütlichem Ambiente zu kredenzen. Mit der Wiener Gastwirtschaft im Durchhaus kehrt man zu den gastronomischen Wurzeln der Gemäuer zurück, befand sich hier doch schon seit 1848 eine Gastwirtschaft.

Als „typisches Wiener Lokal“ will man gesehen werden, wie es auf der Website heißt. Hell gestaltet hat Gansterer die neue alte Gastwirtschaft im Durchhaus. Die Wände sind weiß, das Mobiliar aus Holz. Mit Licht hat man sich auseinandergesetzt, so gibt es mehrere Beleuchtungskörper in der Schwemme, wie der Schankraum genannt wird. Eines sogar aus Tiergeweih – von den Bundesforsten, von Tieren, die eines natürlichen Todes gestorben sind, wie es auf der Website heißt. Zu essen gibt es Schmankerl der Wiener Küche. Neben dem obligatorischen Schnitzel, Gulasch und Zwiebelrostbraten gibt es auch geröstete Breznknödel, gekochtes Rindfleisch oder Beinschinken vom Thum. Wer Klassiker der heimischen Küche bevorzugt, wird also allemal fündig. Mit Bärlauch, Spargel, Schwammerl oder Gans bedient man auch die saisonale Schiene. Bier gibt es neben Craftbier und Klassikern aus der Flasche auch frisch gezapft, Weine kommen zum Beispiel vom Hagn oder vom Artner.

Rechtzeitig zu den wärmeren Temperaturen darf man sich auf ein „süßes Gspusi“ (ein Dessert aus mehrerlei Schokolade) und gemütliche Stunden im ruhigen Gastgarten im Innenhof des Durchhauses freuen.

 

Gastwirtschaft im Durchhaus Neustiftgasse 16, 1070 Wien

Dienstag – Freitag 11:30-24:00 Samstag 17:30-24:00

http://www.durchhaus.at/

gw@durchhaus.at

+43-1-526 9448

X