Südtirolerisch

Ja natürlich

Bäuerliche und leckere Hausmannkost verspricht die südtirolerische Küche. Sie ist vielfältig, natürlich und einfach lecker, sodass sie einfach jeder mögen muss. Trotz der Lage und der Geschichte Südtirols, hat die südtirolerische Küche relativ wenig mit den Regionalküchen Italiens gemeinsam. Dafür finden sich ungarische Einflüsse sowie österreichische Rezepte in dem Küchenstil wieder. Auch hat die Kronländer Küche hier wieder Spuren hinterlassen. Es gibt zahlreiche Rezepte auf Getreidegrundlage. Polenta, Hafer-Mus sowie Weizengerichte finden in der Küche ihre Verwendung. Brot in seinen verschiedensten Formen wird ebenfalls gern gegessen. Heute kauft auch der normale Bürger in einer guten Bäckerei gern ein Laib Vinschgauer oder im Supermarkt Schüttelbrot.

Quer durch den Gemüsegarten

Gemüsesorten, die in der Region angebaut werden sind Kohl, Rüben, Erdäpfel und Fisolen. Doch auch Weißkohl wird nicht nur angebaut, sondern findet auch starke Verwendung in der Küche, wo er meist zu Sauerkraut verarbeitet wird. Durch die strake Viehzucht, gibt es in Südtirol eine umfangreiche Auswahl an Milchprodukten. Das Fleisch der Tiere wird meist geräuchert. Kaminwurzen und Speck gehören hier zu den bekanntesten Räucherwaren. Und für die, die es nicht wissen: Südtirol ist auch ein bekanntes Weinanbaugebiet. Auch werden die qualitätsvollen Weine Südtirols zu dem besten Italiens gezählt. Um ein bisschen Südtirol in Wien zu schmecken, kann man ja den Restaurants mit südtirolerischer Küche einen Besuch abstatten. Dafür eignen sich das Restaurant Stafler, im 12ten Bezirk, oder auch der Wiener Rathauskeller, im Zentrum von Wien, besonders gut. Schmökern Sie sich aber zuvor durch die culinarischen Kostproben. Vielleicht haben Sie ja Glück und Ihr Restaurant bietet Ihnen ein tolles kulinarisches Angebot an.

http://restauranttester.wien/wiener-rathauskeller/

http://restauranttester.wien/suche/?q=1010

http://restauranttester.wien/kostproben/

Alle Küchen zeigen

X