Mexikanisch

Kulinarische Hochkultur

Mit den Hochkulturen wie die der Mayer und der Azteken, entwickelte sich langsam die mexikanische Küche. Mit der spanischen Kolonialmacht, kamen auch die spanischen Einflüsse nach Mexiko und hinterließen nicht nur in der Kultur und Gesellschaft sondern auch in der Küche ihre Spuren. Die aztekischen Einflüsse zeichnen sich vor allem durch die Verwendung von bestimmten Grundprodukten wie Mais, Bohnen und Amaranth aus. Die Verwendung von Gemüse und Pflanzen bildet die Hauptsäule der mexikanischen Küche. Heute ist der mexikanische Kochstile für seine lebensfrohe und bunte Art bekannt. Bunter Reis wird vor allem an besonderen Festtagen zubereitet, andere Köstlichkeiten wie Chiles en Nogada werden gerne gegessen und am Festtag Dia de los muertos schmücken Zucker- Totenköpfe und Marzipansärge die Schaufenster der der Patisserien, denn nach dem Glauben kehren an diesem Tag die Seelen der Toten zurück, um mit den Angehörigen zu feiern. Eine Tradition, die für außenstehende Kulturen makaber erscheint, doch ein alter Brauch ist.

Keine Tex-Mex Küche

Mexikanische Küche ist nicht gleich Tex-Mex Küche. Sie wird fälschlicherweise häufig als typische mexikanische Küche bezeichnet, obwohl sie eher den texanischen Küchenstil wiederspiegelt und deshalb auch amerikanische Zubereitungsstile anwendet. Typisch für die mexikanische Küche ist die Verwendung von Chilischoten, denn ohne Chili geht gar nichts in der mexikanischen Küche. Dieses wird multifunktional bei jeder Zubereitung eingesetzt. Epazote, und Koriander finden ebenfalls ihren Einsatz in der mexikanischen Küche. Unverzichtbar sind auch die leckeren Rezepte für Tortillas, Tostadas oder Tamalas geworden. Schokolade hat auch in Mexiko große Bedeutung, denn schon die Azteken haben das braune Gold verehrt. Heute wird Schokolade zu herzhaften Speisen dazugereicht. Was für den Europäer an Geschmacksverwirrung grenzt, ist für den Mexikaner eine Köstlichkeit, die sich Mole Poblano nennt – eine Sauce, die aus ungesüßter dunkler Schokolade, Tomaten, Nüssen und Chilischoten besteht. Richtig mexikanisch essen zu gehen, ist in Wien relativ einfach. Man braucht dafür nur das Restaurant Pancho oder das Lokal Santos, die unverfälschte mexikanische Küche anbieten. Eine große Portion Hunger, darf auch nicht fehlen.

http://restauranttester.wien/santos-bar/

http://restauranttester.wien/16316-2/

http://restauranttester.wien/kostproben/

Alle Küchen zeigen

X