Marokkanisch

Regenbogen aus Gewürzen

Schaut man sich Postkarten aus Marokko an, so sind meistens Säcke mit Gewürzen in rot, gelb und orange vom Markt abgebildet. Es ist ein Regenbogen bestehend aus Gewürzen, wobei Cumin das meist verwendete Gewürz ist. Sehr beliebt sind auch Safran, Zimt und Ingwer. Frischer Koriander und Petersilie dürfen auch nicht fehlen und sind sogar ein Muss in der Küche! Bunt und g’schmackig ist das Essen und vor allem auch vielfältig und harmonisch in seiner Komposition. Die vielen Einflüsse anderer Länder haben die Küche verändert, aber zum Positiven. Der afrikanische, jüdische und osmanische Einfluss der Kulturen hat deutlich Spuren hinterlassen. Typische Gerichte wie die Tajine sind im ganzen Land verbreitet; es gibt das Gericht in allen Variationen. Das Prinzip ist einfach: Fleisch oder Fisch und Gemüse werden in einem Gusseisen-Keramiktopf in den Ofen geschoben. Die beliebtesten Tajine Variante setzten sich aus der Kombination fruchtig und salzig zusammen wir Rindfleisch mit Pflaumen.

Couscous und Tajine

In der marokkanischen Küche dreht sich fast alles um Tajine und Couscous Variationen. Andere leckere traditionelle Köstlichkeiten sind Harira, eine Suppe aus Linsen und Kichererbsen, und Briouats, gefüllte Teigtaschen. Im Petit Maroc, im 7ten Bezirk, kann der Gast all diese Speisen probieren und sich durch die Speisekarte, die recht üppig ist, essen. Marokkanisch in Wien essen zu gehen, gestaltet sich ebenfalls etwas schwierig, da nicht viele gute Restaurants vorhanden sind. Jedoch gleicht das Petit Maroc mit seiner umfangreichen Speisekarte dieses Manko aus.

http://restauranttester.wien/suche/?q=1070

http://restauranttester.wien/

http://restauranttester.wien/kostproben/

Alle Küchen zeigen

X