Mitten im fünften Bezirk wurde vor einem Monat ein neues Lokal eröffnet, das definitiv das Zeug dazu hat, eines von Wiens Szene-Lokalen zu werden.

Die Einrichtung ist sehr modern gehalten, mit hellen Holztischen und dunkeln Stühlen. Auch die schwarz-orangen Lampen kann man definitiv nicht nur sprichwörtlich als Highlight bezeichnen. Der absolute Hingucker sind aber die Weinkarten. Auf bronzefarbene Metallflaschen gedruckt, liegen sie auf jedem Tisch griffbereit. Die beeindruckende Wein-Auswahl verdankt das DinningRuhm der Freundin des Koches, Jaqueline,  als Sommeliere für den Wein zuständig ist.

Doch wie kam das Betreiber-Duo zu dem ungewöhnlichen Namen DinningRuhm? Die beiden Brüder heißen mit Nachnamen Ruhm. „Es hat sich  so ergeben, wir haben nach einem Namen gesucht und Dinning ganz einfach mit unserem Nachnamen kombiniert.“, erklärt uns Sascha Ruhm das Wortspiel.

Beide Brüder haben bereits eine beeindruckende berufliche Vita zu bieten. Marcel Ruhm hat 10 Jahre lang Berufserfahrung in der Gastronomie sammeln können, in verschiedenen nationalen und internationalen Hauben – Restaurants sowie Hotel und Wirtshäusern, wie zum Beispiel im Loisium in der Südsteiermark, dem Restaurant Blaustein sowie Restaurants in der Schweiz und in Griechenland.

Sein Bruder Sascha Ruhm war während dieser Zeit aber ebenfalls keineswegs untätig. Er arbeitete als Restaurantleiter auf Mykonos, in Paris, Singapur und in St.Moritz.

Beide hatten allerdings schon lange das Ziel, gemeinsam ein Restaurant zu eröffnen. Im November letzten Jahres kündigten sie deshalb beide ihren damals aktuellen Job und begaben sich auf die Suche nach einem geeigneten Lokal in Wien. Dieses Unterfangen gestaltete sich ziemlich schwierig. Doch im Mai wurden sie fündig und bauten innerhalb von zwei Wochen das Restaurant komplett um.

Obwohl das DinningRuhm erst seit einem Monat geöffnet hat, ist der Stammgäste-Anteil bereits sehr hoch. „Die Leute kommen sehr gern hierher! Es gibt viele, die seit der Eröffnung schon mehrmals hier waren. Die Wohnung über dem Lokal bewohnt der vorletzte Besitzer, er unterstützt uns in allen Belangen!“, so Sascha Ruhm.

Die Küchenlinie beschreibt Marcel Ruhm als eine Mischung zwischen österreichischen und internationalen Produkten. Das Grundprodukt komme dabei immer aus Österreich, die Gewürze sowie das Dressing vermitteln internationalen Geschmack.

Zu Mittag steht eine Vielzahl von Salaten, Suppen und Currys auf der Karte. Am Abend gibt es ein größeres Angebot mit Fisch und anderen Delikatessen. Außerdem ist eine Kooperation mit Foodora geplant, um das Essen auch ganz bequem zu Hause genießen zu können.

Doch die Gäste kommen nicht nur zum Essen ins DinningRuhm. „Viele schätzen die ungezwungene Atmosphäre und genießen auch gerne hier am Abend einen Drink. Uns ist sehr wichtig, dass sich hier jeder ganz ungezwungen wohlfühlt!“

Das DinningRuhm ist definitv einen Besuch wert! Ein kleiner Tipp: Bei der Ladies-Night am Donnerstag gibt es Prosecco mit Wassermelonen- oder Pfirsichstücken um 1,90! Also Cheers, Ladies!

 

X