„Das Kimchi“ in der Marxergasse im dritten Wiener Gemeindebezirk, hatte drei Monate geschlossen. Nicht wegen mangelnder Kundschaft oder schlechtem Essen, das Lokal musste renoviert werden. Nach einer dreimonatigen Schönheitskur, sperrte „Das Kimchi“ am 5. Dezember wieder auf und sorgt seitdem wieder für ausgezeichnete koreanische Speisen.

Das Lokal:

(c) Manuel Schagginger

Schon beim Betreten des Lokals fällt die simple, fast schon puristische Gestaltung des großen Hauptraumes auf. Dunkle Sitzgelegenheiten an den Fenstern, helle Holztische und -stühle weiter im Inneren des Lokals lassen „Das Kimchi“ schick und modern wirken. Die hellen Sitzmöglichkeiten grenzen an eine große Bar, an der die flinken und ausgesprochen sympathischen Servicekräfte die Getränke vorbereiten. Die Plätze an den Fenstern sind durch bunte Raumtrenner von einander abgegrenzt. Künstlerische Details wie ein kleines Holzschränkchen am Eingang auf dem die Visitenkarten des Lokals platziert sind, sowie hölzerne Töpfe und Vasen im hinteren Bereich des Lokals runden das Gesamtbild stimmig ab.

Ein kleines optisches Highlight sind die Tischunterlagen und die dazu abgestimmten Speisekarten. Auf den Unterlagen ist zu lesen: „Es gibt viele Arten Kimchi zu genießen, aber dasKimchi ist einzigartig“. Wenn man nun die Speisekarte an den passenden Teil der Unterlage legt, bleibt das Bild auf dieser ganz, der Spruch verändert sich allerdings – „Kimchi zu genießen ist einzigartig“. Ausgesprochen sympathisch und raffiniert mitgedacht.

Das Essen:

Chicken Dosirak (c) Manuel Schagginger

„Das Kimchi“ besticht durch eine umfangreiche Speisekarte mit abwechslungsreichen koreanischen Gerichten. Die Vorspeisen reichen von „klassischen“ Mini-Frühlingsrollen über „Jeon“-Variationen (koreanische Pfannkuchen), Suppen und Salaten bis hin zum Namensgeber des Lokals, fermentierter Chinakohl, auch bekannt als Kimchi. Variationen von „Dosirak“, die man mit Bento-Boxen aus japanischen Restaurants vergleichen kann, sind zu empfehlen, wenn man „Das Kimchi“ in seiner Mittagspause besuchen möchte. Hier werden Hauptgerichte (wahlweise Lachs, Huhn oder Rind nach koreanischer Art bzw. Sushi) mit Reis, Salat und Gemüse serviert. Als Vorspeise bekommt man beim Bestellen von „Dosirak“ eine Miso-Suppe serviert. Um das Mittagsmenü zu komplettieren, befindet sich in eine kleine Nachspeise in der Box.

Neben Sushi-Variationen werden im „Das Kimchi“ auch unterschiedliche gegrillte Speisen angeboten. Eine weitere koreanische Spezialität ist „Jjigae“, der koreanische Eintopf. Neben Eintöpfen mit Fleisch oder Garnelen werden auch vegetarische Varianten angeboten. Allerdings sollte man scharfem Essen nicht abgeneigt sein, wenn man einen dieser „Jjigae“ bestellt, da einen nicht nur die Würze, sondern auch das Kimchi zum Schwitzen bringen kann. Besonders erwähnenswert ist die große Auswahl an weiteren Hauptspeisen. Neben typisch koreanischen „Bibimbap“-Sorten, können auch „Ramyon“ (koreanische Nudelsuppen) oder verschiedene „Deopbap“ (mit verschiedenem Fleisch oder Fisch und Gemüse belegter Reis). Ebenso sind in der Speisekarte Pasta und Meeresfrüchte zu finden – es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Auch wenn die koreanische Küche bekannt dafür ist würzig zu sein, dass Essen ist nicht zu scharf gewürzt, der Eigengeschmack bleibt absolut erhalten. Frische und raffiniert verarbeitete Zutaten lassen die Speisen im „Das Kimchi“ weg vom „klassischen“ asiatischen Restaurant gehen und geben ihm ein einzigartiges Flair. Das Service ist schnell, aufmerksam und trägt das Seinige dazu bei, dass man sich im „Das Kimchi“ absolut wohlfühlt. Wenn Sie Fan von koreanischer Küche sind, oder diese gerne kennenlernen wollen, „Das Kimchi“ ist definitiv die richtige Adresse für ein unvergleichliches Geschmackserlebnis.

 

Das Kimchi

Marxergasse 15, 1030 Wien

Öffnungszeiten:

MO-SO: 11:00-15:00 Uhr und 18:00-23:00 Uhr

Kontakt:

Tel.: 01 / 71 33 734

https://daskimchi.com/

Email: office@daskimchi.com

Facebook: https://www.facebook.com/kimchiwien/ 

X