Seitdem das Lokal im Sommer eröffnete, überzeugt es trotz internationaler Küche, hauptsächlich mit französischen Spezialitäten. Das breitgefächerte Publikum hat vor allem eine Vorliebe für das vom Chefkoch Marek Kempski zubereitete Lavendel-Zimt-Huhn mit pikanten Knoblauch-Kartoffeln und den Salat à la Marie entwickelt. Auch das Club Sandwich und Ratatouille sind vorzüglich und zählen zu den Top-Favoriten der Gäste.

Von Studenten bis Pensionisten kann man hier alle antreffen und mit ihnen das gemütliche Ambiente des Restaurants genießen. Blumen, Bilder und Spiegel geben dem kleinen Lokal einen verspielten Touch. Die Atmosphäre vermittelt den Eindruck, als wäre man nach einem harten Tag endlich zu Hause angekommen und Mamas warme Speisen bereits sehnsüchtig darauf warten verspeist zu werden. Man lässt sich mit einem leckeren Gericht den Tag versüßen, während das entspannte Ambiente wie Balsam für die Seele wirkt.

Kein Wunder, dass man sich hier beinahe so wohl fühlt, wie ein Baby in Mutters Bauch, immerhin ist Motto des Lokals „Fast wie bei ‚Mama‘“. Familienmenschen und Gemütlichkeitsliebhaber kommen demnach umso mehr auf ihre Kosten. Besonders bei der immer kälter werdenden Jahreszeit, wird es einem warm ums Herz, wenn man das mit Liebe eingerichtete Lokal betritt.  Im Sommer ist es wiederum die Sonne, die einen draußen im Schanigarten wärmt. Ob Sommer oder Winter – die Brasserie ist für jede Jahreszeit geeignet und beschert euch mit  Essen wie bei „Mama“ und einer großen Portion Wohlgefühl.

X