Brigittenau

In Brigittenau trifft Moderne auf Tradition – das merkt man auch an den Lokalen

Aus so mancher Ecke munkelt es, dass der 20. Wiener Gemeindebezirk in der Zukunft zum hippen Trendbezirk werden könnte. Von der Dresdner Straße bis zum Handelskai ist diese Entwicklung bis jetzt noch nicht richtig sichtbar, man kann aber durchaus einige Lokal- Perlen ausfindig machen. Rund um den Augarten lässt sich die Prophezeiung schon eher erahnen. Die Lokalszene ist schon allem ein Stück voraus und hat das ein oder andere trendige Restaurant hervorgebracht. Schaut man sich um, entdeckt man auch noch viele kleine Traditionsbetriebe. Im einst jüdisch dominierten Viertel mischt sich nun österreichische mit internationaler Kultur und Brigittenau wird immer mehr zum Multikulti-Melting Pot, was sich auch auf der Zunge bemerkbar macht. Von böhmischer , über indische, bis zu türkischer und thailändischer Küche kann man hier alle Gerichte bekommen, nach denen es einem beliebt.

Die kleine Schwester der Leopoldstadt wird erwachsen

Der 20. Bezirk ist der Ausläufer der Leopoldstadt. Ein Großteil des Lebens spielt sich in der Nähe des Augartens rund um den Wallensteinplatz ab.Das Stadtbild Wiens prägend, ist der sich in 1200 befindende Millenium Tower am Handelskai als zweithöchstes Gebäude der Stadt. Der Hannovermarkt zwischen Hannover- und Ottmargasse mutet mit seiner orientalisch islamischen Athmosphäre schon fast wie ein Basar an. Kontrastprogramm dazu ist der einmal in der Woche stattfindende Bauernmarkt, der regionale und saisonale Produkte anbietet. Wie fast überall befinden sich auch rund um diesen Markt einige Restaurants und Lokale, in denen man anschließend an den Markteinkauf noch wunderbar essen gehen kann.

Das könnte Sie auch interessieren:

Toskanische Küche in Wien

Mediterran Essen in Wien

Marokkanische Restaurants

Alle Bezirke zeigen

X