Italienische Küche in Wien genießen

Caprese, Minestrone, Pasta, Pizza, Risotto, Saltimbocca, Fisch, Tiramisu, Panna cotta und natürlich Gelati. Gerichte wie diese gehören alle der einzigartigen Cucina Italiana an, welche sich vor allem durch ihre Einfachheit auszeichnet. Mit wenigen Zutaten, dafür mit vielen aromatischen Kräutern und Gewürzen, haben schon die Großmütter die heute traditionellen Rezepte erschaffen. Für die Italiener ist Essen stets ein Genuss, daher nehmen sie sich gerne viel Zeit dafür. Um diese Tradition zu untermauern, wurde 1986 die Associazione Slow Food gegründet.

Wer schon Urlaub bei unseren Nachbarn im Süden gemacht hat, wird schnell bemerkt haben, dass bei ihnen das Abendessen die Hauptmahlzeit darstellt. Nach der täglichen Siesta braucht der Körper schließlich neue Energie. Das Menü startet für gewöhnlich mit warmen oder kalten Antipasti, gefolgt von zwei Hauptgängen, wobei einer kohlenhydratlastig und der andere eiweißreich ist, sowie einem Dessert oder Käse zum Abschluss. Erlesene Weine runden das Essen letztendlich ab und der typische Espresso danach, welcher bei der Verdauung der üppigen Speisen hilft, darf ebenso wenig fehlen.

Mittlerweile sind italienische Restaurants auch im Ausland zahlreich und allgegenwärtig. Wo Sie in Wien authentische Italiener finden, zeigen wir hier:

Alle Anlässe zeigen

X