Fisch essen in Wien

„Man muss mindestens einmal pro Woche Fisch essen!“, so raten uns die Ernährungsexperten. Doch warum ist Fisch so gesund und obendrein so köstlich? Zuerst gibt es bei der Zubereitung von Fisch mehrere Möglichkeiten: Ob grillen, garen, frittieren, pochieren oder sogar roh essen, jeder kann seine Lieblingsvariation ausprobieren, dabei sind keine Grenzen gesetzt. Hinzu kommt noch, dass Fische voll mit wichtigen Vitaminen ausgestattet sind. So sind die Vitamine A, D und B reichlich in Fischen versteckt. Auch die Omega-3-Säuren kommen nicht zu kurz, welche eine gute Wirkung auf unseren Körper haben: Der Stoffwechsel wird angekurbelt, das Immunsystem wird verstärkt und die Herzrhythmusstörung wird vorgebeugt. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass es viele verschiedene Fischarten gibt. Natürlich gibt es den altbekannten Fisch wie den Lachs oder den Thunfisch, doch auch den Zander oder den Hecht kann man köstlich verspeisen.
Hier ein kleiner Exkurs für die Fischliebhaber: Bei Fischen gibt es zwischen Süßwasserfische und Seefische zu unterscheiden: Während der Lachs, die Forelle oder der Hecht in Flüssen oder Gewässern leben, sind Heringe oder Aale im Meer zu finden und gehören zu den Seefischen.
Doch obwohl der Fisch gesund und schmackhaft ist, ist der Fischkonsum in Österreich ein wenig zurückgegangen. Während 2007 pro Kopf noch 8,3 kg Fisch im Jahr verzehrt wurde, war es 2015 nur noch 7,9kg. Aber festzuhalten ist, dass der Fisch eine gute Alternative zu Fleisch ist und wer hätte schon etwas gegen köstlichem Fisch bei einem Gläschen Wein?

Alle Anlässe zeigen

X